FIDE » Unter den Erwartungen und übermächtige Georgierinnen - Männer erreichen Platz 30 / Frauen landen auf Rang 12
FIDE

15.08.2014 - 10:03 von Klaus Steffan


Die letzte Runde der diesjährigen Olympiade im norwegischen Tromsø haben sich unsere Männer und Frauen sicherlich anders vorgestellt. Im letzten Durchgang warteten auf die deutschen Herren die Australier, mit einer relativ unbekannten aber gefährlichen Mannschaft. Für die Männer ging es nicht mehr um das angestrebte Ziel Top Ten, sondern darum das Turnier mit einem guten Gefühl zu beenden. Arkadij setzte die letzte Runde aus. Am Ende bleibt ein 30. Platz, der vermutlich den Erwartungen der Spieler nicht entspricht. Es wurden tolle Partien gespielt, wobei als Highlight sicherlich Arkadijs Sieg gegen Magnus Carlsen gelten kann. Den Olympia-Sieg trugen die Chinesen davon, die das Turnier mehr oder weniger im Griff hatten. Die junge Truppe aus dem Reich der Mitte könnte in dieser Besetzung sicherlich noch Dutzende Olympiaden mitspielen. In den nächsten Jahren wird voraussichtlich jeder Titelkandidat an dieser Mannschaft vorbei müssen. Im Frauenturnier konnte mal wieder die russische Mannschaft die Krone erringen, vor den Chineseninnen. Das Pähtzteam kam auf Platz 12 ein.


China gewinnt Schacholympiade


Quelle: Kompletter Bericht nebst Endtabellen auf den DSB-Seiten...
    Druckbare Version nach oben