Logo
Dienstag, 25. Juni 2019
Grenke-Chess » Magnus Carlsen hat Grund zum feiern...
Grenke-Chess

30.04.2019 - 19:38 von Klaus Steffan


It’s been fifteen years since I became a grandmaster. Still celebrating the same way! #GRENKEChess after #ShamkirChess and #TataSteelChess



Quelle: From Magnus Carlsen Instagram account‬.
    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Der Beitrag aus dem ARD Morgenmagazin über Vincent Keymer und die GRENKE Chess Classic.
Grenke-Chess

30.04.2019 - 19:29 von Klaus Steffan


    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Magnus Carlsen gewinnt GRENKE Chess Classic 2019
Grenke-Chess

29.04.2019 - 22:08 von Klaus Steffan


Magnus Carlsen beendete die GRENKE Chess Classic 2019 in souveräner Manier. Obwohl ihm ein halber Punkt zum ersten Platz gereicht hätte, spielte er auch in der letzten Runde gegen Maxime Vachier-Lagrave voll auf Sieg und wurde belohnt. Der Weltmeister beendete das Turnier mit sagenhaften 7,5 Punkten aus neun Partien. Den zweiten Platz belegte Fabiano Caruana nach seinem Remis gegen Levon Aronian mit 6,0 Punkten. Der dritte Platz geht mit 5,0 Punkten an Arkadij Naiditsch, der zum Abschluss Georg Meier besiegte.

Magnus Carlsen zeigte bei der GRENKE Chess Classic 2019 eine fantastische Leistung. Es war sogar mit 2990 Punkten die beste Leistung, die Carlsen jemals in einem Turnier über neun Runden erspielt hat. Im Jahr 2019 ist der Weltmeister in unglaublich guter Verfassung. Von 31 Partien gewann er 16 und remisierte 15. Das ist eine Leistung von 2942 Punkten! In der Weltrangliste verbesserte er sich auf 2875 Punkte. Damit fehlen ihm nur noch acht Punkte, um seinem eigenen Weltrekord von 2882 Punkten vom Mai 2014 zu überbieten.

Im Anschluss meinte Carlsen sogar, dass das Ziel, die Elo von 2900 zu überschreiten, plötzlich machbar erscheint. Außerdem äußerte er sich gegenüber dem Presseteam der GRENKE Chess Classic. Wie er das tat, können Sie im folgenden Video anschauen.

Für Vincent Keymer endeten die GRENKE Chess Classic mit einer Niederlage gegen Francisco Vallejo Pons. Mit 2,0 Punkten belegte der 14-jährige Deutsche den letzten Platz, war aber alles andere als enttäuscht. "Ich habe viel gelernt und gemerkt, dass ich gegen diese Leute mithalten kann", meinte er im Anschluss.

Die GRENKE Chess Classic 2019 waren ein voller Erfolg. Das Turnier sah einen überragenden Weltmeister und eine Leistung von Vincent Keymer, die vielversprechend ist. Das vorangegangene GRENKE Chess Open war mit knapp 2000 Teilnehmern quantitativ herausragend besetzt und sah mit Daniel Fridman einen deutschen Sieger, der 2020 bei der GRENKE Chess Classic starten wird. Auf die Frage, ob das Festival überhaupt noch wachsen kann, meinte der Turnierdirektor, Sven Noppes: "Diese Frage höre ich seit 20 Jahren und wir wachsen jedes Jahr".

CARUANA_CARLSEN_NAIDITSCH_ANTJE-LEMINSKY.JPG

Offizielle Webseite GRENKE Chess Open
Offizielle Webseite GRENKE Chess Classic
YouTube-Kanal GRENKE Chess


Quelle: Georgios Souleidis (Pressechef GRENKE Chess Classic)
    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Magnus Carlsen glänzt bei der GRENKE Chess Classic
Grenke-Chess

29.04.2019 - 10:35 von Klaus Steffan


Der Schachweltmeister Magnus Carlsen spielt bei der GRENKE Chess Classic weiter groß auf. In der achten Runde schlug der 28-jährige Norweger seinen Gegner Peter Svidler und führt das Elite-Turnier in Baden-Baden mit 6,5 Punkten an. Dass Carlsen noch nicht als Turniersieger feststeht, liegt an Fabiano Caruana, der das Tempo des Weltmeisters einigermaßen mitgeht. Der amerikanische Großmeister besiegte Georg Meier und liegt einen Punkt hinter Carlsen auf Platz zwei. Caruana hofft in der letzten Runde auf eine Niederlage Carlsens, um bei einem eigenen Sieg die Nr. 1 der Welt in der Tabelle einzuholen und einen Tiebreak um den Turniersieg zu erzwingen.

Maxime Vachier-Lagrave schlug am Sonntag Vincent Keymer und begrub dessen Hoffnung auf die letzte Großmeister-Norm, die dem 14-jährigen noch fehlt, um den begehrten Titel beantragen zu können. Die zwei restlichen Partien der achten Runde endeten remis. Bei Levon Aronian und Viswanathan Anand wurde das Gleichgewicht nie gestört, während Arkadij Naiditsch außergewöhnliche Verteidigungskünste aufbringen musste, um gegen Francisco Vallejo Pons ein schlechteres Endspiel remis zu halten.


Die letzte Runde der GRENKE Chess Classic findet am Montag den 30. April statt und beginnt um 15 Uhr.


Quelle: Georgios Souleidis (Pressechef GRENKE Chess Classic) / Foto Klaus Steffan
    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Magnus Carlsen dominiert die GRENKE Chess Classic
Grenke-Chess

27.04.2019 - 22:07 von Klaus Steffan


Der Schachweltmeister Magnus Carlsen siegte in der siebten Runde der GRENKE Chess Classic gegen Levon Aronian und führt das Elite-Turnier mit 5,5 Punkten an. Fabiano Caruana ist der einzige Spieler, der Carlsens Tempo einigermaßen mitgehen an. Die Nr. 2 der Welt bezwang Arkadij Naiditsch und liegt mit einem Punkt Rückstand hinter dem 28-jährigen Norweger auf Platz zwei. Einen überraschenden Sieg feierte Georg Meier mt Schwarz gegen Viswanathan Anand. Der Kommentar von Magnus Carlsen höchstpersönlich auf dem Flur "gar nicht schlecht, gar nicht schlecht...". Auch dem zweiten deuschen Spieler gelang ein Achtungserfolg am Samstag im Kulturhaus LA8. Vincent Keymer remisierte gegen Peter Svidler und nach vier "Nullen" zu Beginn des Turniers war es schon die dritte Partie in Folge ohne Niederlage für den 14-jährigen Nachwuchsstar. In der längsten Partie des Tages mit etwas über fünf Stunden Spielzeit teilten sich Maxime Vachier-Lagrave und Francisco Vallejo Pons den Punkt.

MAGNUS.JPG

Offizielle Webseite GRENKE Chess Open
Offizielle Webseite GRENKE Chess Classic
YouTube-Kanal GRENKE Chess

Bilder aus Karlsruhe und Baden-Baden von Steffans Schachseiten


Quelle: Georgios Souleidis (Pressechef GRENKE Chess Classic) / Fotos Klaus Steffan
News Bilder
1476_k-EG1B2973.JPG 1476_k-EG1B2975.JPG 1476_k-EG1B2976.JPG 1476_k-EG1B3020.JPG 1476_k-EG1B3023.JPG 1476_k-EG1B3034.JPG 
    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Magnus Carlsen führt die GRENKE Chess Classic an
Grenke-Chess

26.04.2019 - 22:05 von Klaus Steffan


Nach einem Ruhetag und Umzug nach Baden-Baden ging die GRENKE Chess Classic mit der sechsten Runde im Kulturhaus LA8 weiter. Magnus Carlsen besiegte Georg Meier und übernahm mit 4,5 Punkten wieder die alleinige Führung in der Tabelle. Der Weltmeister hat einen Zähler Vorsprung auf sechs Spieler, die 3,5 Punkte aufweisen.

Arkadij Naiditsch gelang der zweite Sieg des Tages. Der ehemalige deutsche Nationalspieler, der inzwischen für Aserbaidschan startet, siegte zum ersten Mal in seiner Karriere in einer klassischen Partie gegen den 15. Weltmeister der Schachgeschichte, Viswanathan Anand. Die drei restlichen Partien endeten remis. Bei Francisco Vallejo Pons und Fabiano Caruana dauerte es nur eine Stunde bis zum Friedensschluß. Knapp zwei Stunden mehr brauchten Peter Svidler und Maxime Vachier-Lagrave, um den Punkt zu teilen.

Eine sehr spannende Partie lieferten sich Levon Aronian und Vincent Keymer. Der armenische Großmeister wich in einer Sizilianischen Partie einer theoretischen Diskussion aus, musste aber in einem Springerendspiel all seine Kreativität aufbieten, um das Remis zu sichern. Für Keymer ist der halbe Punkt gegen den Weltklassespieler nach seinem Sieg gegen Georg Meier ein weiterer großer Erfolg bei der GRENKE Chess Classic.

Mit der siebten Runde der GRENKE Chess Classic geht es am Samstag den 27. April ab 15 Uhr weiter. Die Paarungen lauten wie folgt:


Quelle: Georgios Souleidis (Pressechef GRENKE Chess Open/Classic)
News Bilder
1475_Aronian_Keymer.JPG 1475_Buehne3.JPG 1475_MagnusCarlsen2.JPG 1475_Naiditsch_Anand.JPG 1475_Svidler_Vachier-Lagrave.JPG 
    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Sieg für Vincent Keymer
Grenke-Chess

24.04.2019 - 22:37 von Klaus Steffan


Die Geschichte der fünften Runde der GRENKE Chess Classic ist der Sieg von Vincent Keymer gegen Georg Meier. In einer wahren Marathonschlacht setzte sich die 14-jährige deutsche Nachwuchshoffnung gegen den erfahrenen deutschen Nationalspieler durch. Die restlichen vier Partien dagegen endeten remis. Magnus Carlsen kämpfte mal wieder am längsten auf der Bühne, konnte aber die Verteidigung von Arkadij Naiditsch nicht durchbrechen. In der Tabelle tauschten nur Keymer und Meier die Plätze, ansonsten blieb alles unverändert.
Mehr lesen ...



Quelle: Georgios Souleidis (Pressechef GRENKE Chess Open/Classic)
    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Magnus Carlsen und Viswanathan Anand führen GRENKE Chess Classic an
Grenke-Chess

23.04.2019 - 22:33 von Klaus Steffan


In der vierten Runde der GRENKE Chess Classic stand das erste Duell zwischen Fabiano Caruana und Magnus Carlsen seit der Weltmeisterschaft in London 2018 im Fokus. In einer spannenden Partie teilten sich die Spieler nach wechselhaftem Verlauf den Punkt. Die restlichen Duelle fanden einen Sieger. Viswanathan Anand konterte Francisco Vallejo Pons aus und zog mit Magnus Carlsen an der Spitze gleich. Beide Spieler haben jetzt 3,0 Punkte auf dem Konto. Levon Aronian gegen Peter Svidler, Arkadij Naiditsch gegen Vincent Keymer und Maxime Vachier-Lagrave gegen Georg Meier kamen zu ihren ersten Siegen bei der GRENKE Chess Classic 2019.
Mehr lesen ...
    Druckbare Version nach oben
Seiten (5): (1) 2 3 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
 

 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2018 | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Seite in 0.01454 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012