Logo
Samstag, 23. Februar 2019
News - aktuell » Tata Steel Chess - Turniersieger wurde der Weltmeister...
News - aktuell

26.01.2019 - 20:39 von Klaus Steffan


"I'm happy and it's always better to be ahead", Magnus Carlsen on his win against Jan-Krzysztof Duda and looking ahead to tomorrow.



KEYMER_TATA.JPG
IM Keymer, Vincent (2500)

zur Turnierseite...
Livebretter Masters
Livebretter Challengers
    Druckbare Version nach oben
1. Schachbundesliga » Die Schach-Bundesligen im MARITIM Hotel Berlin, 1. bis 3. März 2019 - 2. Internationales Emanuel Lasker Blitzturnier
1. Schachbundesliga

26.01.2019 - 15:46 von Klaus Steffan


Die Schachfreunde Berlin veranstalten mit den Zentralen Runden der Schach-Bundesligen ein weiteres Schachevent der Superlative.
Bei den Frauen entscheidet sich, wer Meisterin wird, wer die Medaillen gewinnt und wer den Gang in die zweiten Ligen antreten muss. Bei dem Wettkampf am Samstag zwischen Baden-Baden und Hockenheim könnten mit Anatoly Karpov, Hou Yifan, Vishy Anand, Ruslan Ponomariov, Rustam Kasimdzhanov gleich mehrere Ex-WeltmeisterInnen an die Bretter gehen. Plus Fabiano Caruana, Levon Aronian, Maxime Vachier-Lagrave, Peter Svidler und erstmals in Deutschland Wei Yi und Samuel Shankland.

Der Zeitplan:
Freitag, 1. März 2019 ab 16 Uhr: 9. Runde der Bundesligen
Samstag, 2. März 2019 ab 13 Uhr: 10. Runde der Bundesligen
Sonntag, 3. März 2019 ab 10 Uhr: 11. Runde der Bundesligen

zur Eventseite ...

    Druckbare Version nach oben
Chessbase » Vincent Keymer gestalkt (I)
Chessbase

22.01.2019 - 20:11 von Klaus Steffan


Thorsten Cmiel schaut sich gerne die Entwicklung junger Spieler an. Nach Praggnanandhaa, Nihal Sarin und Alireza Firouzja hat er diesmal Vincent Keymer "gestalkt" und in seinem Spiel in Wijk aan Zee beobachtet.

KEYMER.JPG
Mehr auf Chessbase ...


Quelle: chessbase.com / Thorsten Cmiel / Foto Tata Steel Chess/Alina L'Ami
    Druckbare Version nach oben
BVO » Oberfränkische Ligen - Sieger des Spieltags: Burgkunstadt
BVO

21.01.2019 - 05:32 von Klaus Steffan


Die oberfränkischen Ligen sind zurück aus der Weihnachtspause – und wie! In Runde 5 gab es gleich mehrere bemerkenswerte Ergebnisse. Daraus entsteht ein hochinteressantes Tabellenbild, zumindest in zwei der drei Spielklassen.

In der Bezirksoberliga kassierte Herbstmeister Hof seine erste Niederlage; mit dem SK Weidhausen muss man eben immer rechnen. Bindlach 2 verpasste durch ein 4:4 beim Aufsteiger Helmbrechts die alleinige Tabellenführung. Die “Bären” müssen sich den Platz an der Winter-Sonne mit Waldsassen teilen. Um den Titel ist nun ein Vierkampf mit unbekanntem Ausgang entbrannt: Waldsassen, Bindlach, Hof und Weidhausen sind gleichauf. Der Rest der Liga liegt schon vier Zähler zurück und befindet sich mitten im Abstiegskampf. Auch Vereine wie Kirchenlaibach und Nordhalben müssen diesmal zittern.

Viele Parallelen zum Oberhaus tun sich in der Bezirksliga Ost auf. Kirchenlamitz hat sich schnell vom 1:7-Dämpfer in Bindlach erholt und bezwang Herbstmeister Thiersheim. Marktleuthen 2 nutzte die Gunst der Stunde, besiegte seinerseits Bindlach 3 haushoch und ist nun neuer Spitzenreiter. Allerdings ist auch in der Ost-Liga ein Quartett mannschaftspunktgleich. Neben Marktleuthen, Thiersheim und Kirchenlamitz gehört noch Rehau dazu. Von den übrigen sechs Mannschaften müssen am Ende drei absteigen.

Der Sieger des Spieltags heißt SSV Burgkunstadt. Der Vizemeister des Vorjahres dominiert die Bezirksliga West nach Belieben. Ein eigener klarer Sieg gegen Höchstadt 2 – und dazu die Schwäche der Konkurrenz: Das ergibt einen komfortablen Vorsprung von drei Punkten. Tettau, stark in die Saison gestartet, musste die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Einzig Hollfeld/Memmelsdorf hält noch den Anschluss. Ungewöhnlich: Die Abstiegszone beginnt bereits bei Platz vier. Den Vierten Bamberg 3 und das Schlusslicht Coburg trennen gerade mal zwei Zähler.


Quelle: BVO - Jan Fischer
    Druckbare Version nach oben
Nachruf » 17. Januar 2008 - Schachweltmeister Bobby Fischer stirbt vor 11 Jahren auf Island
Nachruf

17.01.2019 - 16:13 von Klaus Steffan


Ist sein Vater tatsächlich ein deutscher Biophysiker oder doch ein ungarischer Mathematiker? Robert "Bobby" James Fischer, 1943 in Chicago geboren, erfährt es nie. Er wächst vaterlos auf, "mit einer exzentrischen Mutter und emotional verwahrlost", sagt der deutsche Schachgroßmeister Helmut Pfleger.
Der Junge mit einem IQ von angeblich 186 entwickelt eine bizarre Persönlichkeit. Mit sechs Jahren beginnt er, völlig in die Mathematik des Schachs abzutauchen. Mit 14 Jahren wird Fischer der bis dahin jüngste US-Meister. Das Wunderkind bricht die Schule ab und erringt den Titel eines Großmeisters. Den Weltmeister-Titel gewann er 1972 in einem als Match des Jahrhunderts bezeichneten Wettkampf gegen Boris Spasski.
Danach zog sich Fischer vom Turnierschach zurück. Als er 1975 gegen den sowjetischen Herausforderer Anatoli Karpow nicht antrat, entzog der Weltschachbund Fischer den Weltmeistertitel. Es folgte nur noch ein einziger öffentlicher Schachauftritt 1992 in einem privat organisierten Wettkampf gegen Spasski. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Island, dessen Staatsbürgerschaft er angenommen hatte. Dort stirbt das größte Schachgenie des Jahrhunderts am 17. Januar 2008 mit 64 Jahren an Nierenversagen.

Angesichts seiner unbestrittenen Leistungen gilt Fischer als eine herausragende Gestalt der Schachgeschichte.



PS: Die Pulvermühle nebst Familie Bezold im oberfränkischen Waischenfeld erlangte in der Schachszene große Aufmerksamkeit, als Schachweltmeister Bobby Fischer in den Jahren 1990 bis 1991 für mehrere Monate sich vor der Öffentlichkeit in der Pulvermühle versteckt hielt.
Siehe auch Gespräch mit H. Niedermaier, Interwiev mit NN / Reinl, Bericht NN


Quelle: Foto wikipedia.org
    Druckbare Version nach oben
Schachturniere » Tata Steel Tournament 2019 - Wijk aan Zee
Schachturniere

16.01.2019 - 18:44 von Klaus Steffan


11.01. - 27.01.2019





Masters: Carlsen, Mamedyarov, Ding Liren, Giri, Kramnik, Anand, Nepomniachtchi, Radjabov, Duda, Rapport, Shankland, Fedoseev, Vidit, Jorden van Foreest.

Challengers: Korobov, Maghsoodloo, Kovalev, Bareev, Erwin l’Ami, Gledura, Chigaev, Esipenko, Praggnanandhaa, Vincent Keymer, Lucas van Foreest, Elisabeth Paehtz, Saduakassova, Kuipers.

49815356_2657893957554904_5535608272062513152_O.JPG

KEYMER_MAGNUS.JPG

zur Turnierseite...
Livebretter Masters
Livebretter Challengers


Quelle: www.tatasteelchess.com
    Druckbare Version nach oben
Grenke-Chess » Trailer - GRENKE Chess Open 2019
Grenke-Chess

14.01.2019 - 20:19 von Klaus Steffan


Sei beim größten Schachturnier Europas dabei und spiele im gleichen Saal wie Weltmeister Magnus Carlsen! Falls du tatsächlich zögerst, schau dir den folgenden Trailer an und hole dir den Appetit!



Quelle: Georgios Souleidis / www.grenkechessopen.de
    Druckbare Version nach oben
Erfurter Schachfestival » Siegerehrung des 28. Erfurter Schachfestivals im Radisson Blu Hotel - Dennis Abel gewinnt das Meisterturnier!
Erfurter Schachfestival

30.12.2018 - 18:33 von Klaus Steffan


Nach fünf harten und aufreibenden Tagen wurden im großen Ballsaal des Radisson Blu Erfurt die Sieger gekürt.
Turnierdirektor Daniel Wanzek schlug die Brücke von der DSAM in Dresden über das Erfurter Festival hinein ins neue Jahr nach Potsdam. 3 ostdeutsche Landeshauptstädte und wenn man Magdeburg mit der Schachjugendmeisterschaft dazu nimmt, sind es sogar vier!

Schach brummt in Mitteldeutschland!

Hoteldirektor Michael Rosin verabschiedete die Teilnehmer mit Grüßen ins neue Jahr und versprach für die 29. igste Auflage drei niegel-nagel-neue Fahrstühle in den 17. Stock! Wir werden ihn daran erinnern! Die Lastenaufzüge Baujahr 1980 taten ihren Dienst im Gegensatz zu den neueren Modellen im Frontbereich tadellos.
Über 70 Preise galt es im Anschluss an die Frau oder den Mann zu bringen. Preisberechtigt waren selbstverständlich nur persönlich anwesende Schachfreunde. Wer die Stunde sparen will, kann das gerne tun, seinen Preis bekommt jedoch ein anderer.
Bei den vier Siegern in den vier Turnieren kam mir spontan die Abwandlung der vier Dinge, die eine Braut tragen muss, in den Sinn.

4_SIEGER_2.JPG

Was Rotes, (Ralf-Peter Stahr von den Senioren) und
Was Altes, (Thomas Naumann vom Amateurturnier)
Was internationales (IM Dennis Abel im Meisterturnier) und
Was lokales (Marco Siebarth aus Stadtilm im Hauptturnier) braucht man für das Siegerfoto!
Herzlichen Glückwunsch an alle Pokalgewinner und Preisträger.

Guten Rutsch!



Quelle: Fotos von Klaus Steffan / Texte von Bernd Vökler
News Bilder
1414_alle_sieger.JPG 1414_amateur.JPG 1414_dennis_abel.JPG 1414_haupt.JPG 1414_meister.JPG 1414_senioren.JPG 
    Druckbare Version nach oben
Seiten (119): < zurück 1 (2) 3 4 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
 

 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2018 | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Seite in 0.02308 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012