Logo
Samstag, 21. Juli 2018
News - aktuell » Lehrreicher Lasker-Vortrag beim SC Höchstadt
News - aktuell

02.07.2018 - 21:14 von Klaus Steffan


Emanuel Lasker, der einzige deutsche Weltmeister, und das Turnier in St.Petersburg 1914 war das Thema des Vortrages von Michael Brunsch, den die Besucher beim Schachclub Höchstadt mit Spannung lauschten. Michael Brunsch, Jugendtrainer im Schachclub, erklärte den Zuhörern zu Beginn Laskers Leben, beispielsweise wie er 1894 im Alter von 26 Jahren Weltmeister wurde und es ganze 27 Jahre blieb. Sehr interessant wurde es, als Michael Brunsch in seinem Vortrag zum St. Petersburger Turnier kam. Zunächst berichtete er über die damalige Zeit und die Lebensumstände der Schachspieler. Wie vielen aus dem Geschichtsunterricht bekannt ist, begann 1914 der Erste Weltkrieg.
Da sich dies schon zu Beginn des Turniers, das zum 10-jährigen Jubiläum des St.Petersburger Schachclubs veranstaltet wurde, anbahnte, sagten einige Schachspieler ab. Anhand vieler Bilder zeigte Brunsch, wer alles bei diesem Turnier mitspielte. Erstaunt waren die Zuhörer, als Brunsch eine Hochrechnung der ELO-Zahl der Spieler des Turniers zeigte und mit der heutigen Weltrangliste verglich. Daran sah man, weshalb dieses Turnier zurecht zu einem der Besten gezählt wird. Höhepunkt war die im Turnier entscheidende Partie Lasker gegen Capablanca, die Brunsch den Zuhörern erläuterte. Der erfahrene Jugendtrainer ging dabei so vor, dass auch Anfänger sehr gut die Ideen der beiden Schachspieler verfolgen konnten.

Wer die Partie nachspielen möchte, findet sie hier.
Durch den Sieg gegen Capablanca hatte Lasker den entscheidenden Vorteil, der ihm zum Turniersieg verhalf, wodurch er mit 1200 Rubel, umgerechnet und inflationsbereinigt nur 1200 Euro, als Preisgeld bekam. Beim anschließendem Blitzturnier des SC Höchstadt gewann Jugendleiter Lukas Schulz souverän. Als Preis erhielt er eine der begehrten und limitierten Lasker Gedenkmedaillen, die der deutsche Schachbund herausgab.
Die Vortragsreihe des SC Höchstadt wird weiter fortgesetzt. Ende Juli/Anfang August referiert Michael Brunsch über das Duell Kasparrow gegen Karpow. Der genaue Termin wird im Internet unter www.sc-hoechstadt.de bekannt gegeben. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Wer den Lasker Vortrag nicht besuchen konnte, wird beim Sommerfest am 15. Juli, das am Petersbecks-Keller stattfindet, nochmals die Gelegenheit haben dem hervorragenden Vortrag zuzuhören.

DSC_0076.JPG
Michael Brunsch mit Eifer beim Vortrag.


Quelle: sc-hoechstadt.de
    Druckbare Version nach oben
News - aktuell » The history of the top chess players over time
News - aktuell

01.07.2018 - 06:56 von Klaus Steffan



Tolle visuelle Darstellung...
    Druckbare Version nach oben
News - aktuell » Taktik-Schach auf dem Fußball-Platz in Russland ein Fremdwort...
News - aktuell

27.06.2018 - 19:49 von Klaus Steffan



Schach ist Sport: Denksport. Der physische Aufwand hält sich zwar in Grenzen, der Anspruch an den Kopf ist aber hoch – auch wenn Felix Magath, der selbst leidenschaftlich Schach spielt, sagt, Fußball sei anspruchsvoller. Vereint werden Elemente beider Sportarten im 'Rasenschach', laut dem Duden eine "...im Wesentlichen auf Strategie und Taktik setzende Spielweise im Fußball". Beim DFB hat man dies schon lange erkannt, auch wenn es die derzeitige Nationalmannschaft mit Schach nicht so hat. Playstation, Handy und sonstige mediale Ablenkungen prägen die verwöhnten Fußballstars der Gegenwart.

Hier Fussballlegenden am Schachbrett...
News Bilder
1318_berti_vogt.jpg 1318_felix_magath.jpg 1318_marco_bode.jpg 1318_ottmar_hitzfeld.jpg 1318_stephanovic.jpg 1318_1294_uli.jpg 
    Druckbare Version nach oben
Bindlach-Aktionär » Volker Unglaub gewinnt Bayreuther Blitzmeisterschaft...
Bindlach-Aktionär

25.06.2018 - 23:47 von Klaus Steffan


Insgesamt 18 Schachfreunde trafen sich zur 1. Bayreuther Blitzmeisterschaft im Schwenksaal. Neben den üblichen Verdächtigen Bindlacher Blitzspezialisten kamen zahlreiche Studenten, dazu viele Schachvereine aus nah und fern. Bei 18 Spielern wurden 17 Runden Jeder gegen Jeden gespielt. Nach 4 Stunden stand das Ergebnis fest. Volker Unglaub holte sich mit 15,5 Punkten und besserer Feinwertung den Turniersieg vor Fidemeister Gerald Löw. Jugendtrainer Raphael Langer kam mit einem halben Punkt weniger in der Tabelle auf Platz 3. Insgesamt war es ein sehr harmonisches Turnier ohne jegliche Streitfälle. Turnierleiter Klaus Steffan konnte nebenbei noch WM-Fussball-Livestream per Beamer an die Wand bringen. Trotzdem war Schach natürlich in 17 Runden angesagt.
Alle Spieler bekamen Preise, die besten 3 wurden mit Pokalen und Geldpreisen belohnt. Bester Jugendspieler wurde Spartak Galstyan aus Hof. Zum Schluss konnte auch der jüngste Spieler des Turniers sich freuen. Turniersieger Volker Unglaub schenkte Noah Kamleiter seinen Pokal.

Hier geht es zu allen Ergebnissen und Endtabellen.

DSC04633.JPG
    Druckbare Version nach oben
BVO » Marktleuthen gewinnt Oberfränkische Blitz-MM
BVO

24.06.2018 - 17:41 von Klaus Steffan


Gespielt wurde im CH-System 18 Runden (Hin und Rückrunde).
Turnierleiter Reiner Schulz und Schiedsrichter Claus Kuhlemann hatten Laptop und Spieler bestens im Griff.
Hier die Endtabelle / Brettauswertung
News Bilder
1314_DSC04586.JPG 1314_DSC04589.JPG 1314_DSC04597.JPG 1314_DSC04598.JPG 1314_DSC04601.JPG 1314_DSC04602.JPG 
    Druckbare Version nach oben
News - aktuell » Vom Kreml an die Schachspitze?
News - aktuell

20.06.2018 - 19:06 von Klaus Steffan


Vom Kreml an die Schachspitze?


von IM STEFAN LÖFFLER, Wien

Russland will in der FIDE das Sagen behalten. Darum schickt der Kreml ein politisches Schwergewicht vor. Arkadi Dworkowitsch hat seine Kandidatur für die Wahl während der Schacholympiade im georgischen Batumi am 3. Oktober bekanntgegeben. Zehn Jahre war er die rechte Hand des früheren Präsidenten und heutigen Ministerpräsidenten Russlands Dimitri Medwedew. Bis Mai war Dworkowitsch selbst einer von dessen Stellvertretern. Derzeit steht der 45 Jahre alte Wirtschaftsexperte dem Organisationskomitee der Fußball-WM und Russlands IT-Schmiede Skolkowo-Stiftung vor. Aber es geht Russland sicher um mehr, als einem verdienten Staatsmann ein weiteres Amt zu verschaffen. Dworkowitsch soll wohl auch beitragen, das durch Staatsdoping ramponierte Image der Sportnation Russland aufzubessern.
Mehr lesen ...

    Druckbare Version nach oben
Seiten (145): < zurück 1 (2) 3 4 weiter > Mein Newsarchiv sortiert nach Datum
 

 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2018 | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Seite in 0.02821 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012