Magnus Carlsen tritt ab

Veröffentlicht von

Magnus Carlsen wird seinen Weltmeistertitel 2023 nicht verteidigen. Das hat der Norweger jetzt in einem Videopodcast seines Sponsors Unibet angekündigt. Im kommenden Jahr werden Ian Nepomniachtchi und Ding Liren, Erster und Zweiter des Kandidatenturniers, ein Match um die Weltmeisterschaft spielen. Das hat kurz nach Carlsens Mitteilung FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich auf Anfrage von chess.com bestätigt.

blank
Das war’s: Magnus Carlsen wird seinen Weltmeistertitel nicht verteidigen. | Foto: Eric Rosen/FIDE

„Meine Entscheidung steht“, bekräftigte Carlsen. Mehr als eineinhalb Jahre habe er darüber nachgedacht. „Ich habe mit Leuten aus meinem Team gesprochen, ich habe mit der FIDE gesprochen, und ich habe mit Ian gesprochen.“ Ihnen allen habe er gesagt: „Ich bin nicht motiviert, noch ein WM-Match zu bestreiten. Aus historischen Gründen wäre es interessant, aber es gäbe für mich nicht viel zu gewinnen“

Sein Treffen in Madrid mit Dvorkovich und dessen Generalsekretär Emil Sutovsky bezeichnet Carlsen als „kleine Diskussion“, in die er ohne Forderungen oder Vorschläge gegangen sei. Seine Gesprächspartner hätten ein paar Ideen vorgetragen, „einige gefielen mir, andere nicht“. Er sei im Wesentlichen nach Madrid gekommen, um den beiden von Angesicht zu Angesicht mitzuteilen, dass er 2023 nicht antreten wird.

Mehr lesen bei den Perlen

Magnus Carlsen tritt ab