Der WM-Zyklus und die Causa Dubov: FIDE-Chef Arkady Dvorkovich im Gespräch

Veröffentlicht von

Daniil Dubov aus der russischen Nationalmannschaft streichen? “Übertrieben.” Grand Prix in Berlin? Falls nicht, “steht Russland bereit”. Kandidatenturnier in Madrid? “Das Angebot ist jedenfalls sehr gut.” WM-Format ändern? “Wir denken darüber nach.”

blank
Arkady Dvorkovich

Nach dem WM-Match zwischen Magnus Carlsen und Ian Nepomniachtchi hat FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich dem russischen Sport-Portal Championat ein ausführliches Interview gegeben. Dvorkovich nutzt die Gelegenheit, als moderate Stimme im “Fall Dubov” aufzutreten, der in Russland kontrovers und teilweise scharf im Ton debattiert wird. Der 49-Jährige blickt zurück aufs Match in Dubai und voraus auf kommende Wettbewerbe.

Dvorkovichs zentrale Aussagen haben wir hier zusammengefasst:

Mehr bei den Perlen