Das Wunder von Willingen

Veröffentlicht von

Auch für einen sehr starken Vereinsspieler wäre eine Deutsche Meisterschaft U14 alles andere als ein Selbstläufer. Das Feld ist gespickt mit Jungs, die schon nominell supergut sind und darüber hinaus wahrscheinlich kollektiv unterbewertet. Ein durchschnittlicher Vereinsspieler mit einer DWZ um 1700 hätte bei so einem Turnier nichts zu bestellen.

Markus Albert vom SC Ansbach 1855, DWZ 1791, Elo 1727, ist alles andere als ein durchschnittlicher Vereinsspieler, er hat in der vergangenen Woche eine sensationelle Schachgeschichte geschrieben. Als Nummer 34 der Setzliste ins Turnier gestartet, sicherte er sich jetzt in Willingen mit 6 Punkten aus 7 Partien den Deutschen Meistertitel U14.

Mehr lesen bei den Perlen

Bildquellen

  • 122454848_3201994446597011_1282384719802640831_n: DSJ