11. Schweinfurter Jugendrapid mit 129 Teilnehmern

Veröffentlicht von

Am Samstag reisten trotz der Sorgen um den Coronavirus 129 Kinder und Jugendliche zum Jugendrapid an. Leider gab es über 45 Minuten Start-Verspätung, da sich das neue Orga-Team (nach Erkrankung von Norbert Lukas) noch einspielen musste. Ab Start der 1. Runde klappte dann alles reibungslos und ohne Proteste. Herzlichen Dank für die Geduld und das Verständnis!
Das neue Absperrband hat sich gut bewährt: Die Kinder konnten in Ruhe spielen
und die Kiebitze konnten (ohne Blick auf die Uhren) die Spitzenpartien verfolgen.
Links: Turnierseite120 BilderSiegerfotosFortschrittstabellenHistorie

Jugendrapid im Schweinfurter Pfarrzentrum St. Kilian – Abschlussbericht

Das Rapidturnier der Unterfränkischen Schachjugend fand am Samstag, den 7. März 2020 zum elften Mal in Schweinfurt statt. 129 Kinder und Jugendliche der Altersklassen U8 bis U25 trotzten der Corona Krise und spielten ein aufregendes Turnier, in dem die Gewinner, wie üblich, nach 7 Runden Schweizer System bestimmt wurden. Damit waren es nur acht Teilnehmer weniger gegenüber dem Vorjahr. Das Corona Virus hinterließ trotzdem seine Spuren, da der ausrichtende Schachklub Schweinfurt 2000 e.V. das übliche Händeschütteln zu Beginn und Ende einer Partie aus nachvollziehbaren Gründen zu verhindern versuchte, was allerdings nur bei den höheren Altersklassen auch so durchgeführt wurde. Bürgermeisterin Sorya Lippert überbrachte in Vertretung des Schirmherrn, OB Sebastian Remelé, ein Grußwort. In ihrer Rede drückte Sie ihre Bewunderung für das traditionsreiche Schachspiel aus und wünschte den Teilnehmern schöne Partien. Zum sechsten Mal wurde dieses Turnier auch in die Jugendrapid-Serie der Bayerischen Schachjugend aufgenommen! Es nahmen wieder Kinder und Jugendliche aus dem gesamten fränkischen Raum teil; vereinzelte Starter kamen aus Oberpfalz, Ober- und Niederbayern sowie Hessen. Das größte Kontingent stellte mit dreizehn Spielern der ausrichtende Schachklub Schweinfurt 2000. Auch die jeweils acht Teilnehmer aus Rottendorf, Stetten, Bamberg und Postbauer-Heng beeindruckten. Mit jeweils sechs Spielern waren Kitzingen und Kulmbach angereist. Mit fünf Pokalerfolgen holte diese Mal Bamberg die meisten Pokale! Postbauer-Heng sicherte sich vier zweite Plätze. Je drei Pokale gingen an Kulmbach, Großostheim und Schweinfurt! In der u08 starteten 16 Kinder unter der Leitung von Udo Seidens (SW) und Markus Veldkamp (AB). Mit der perfekten Ausbeute von 7 Punkten aus 7 Spielen ging der Sieg eindrucksvoll an Nathan Lennert (Ebersberg-Grafing, Oberbayern). Paul Taraba (Postbauer-Heng) 6 Punkte und Kilian Dütsch (Schweinfurt) 5 Punkte kamen sicher auf das Treppchen. Ann Englert (Großostheim) sicherte sich mit 4 Punkten als Gesamt-Vierte den Siegerpokal bei den Mädchen; vor Akhila Bharathula (NT Nürnberg) 3,5 Punkte und Elisabeth Fella (Rottendorf) 3 Punkte. Filip Masar (Bergrheinfeld) landete mit 3,5 Punkten auf dem guten 7. Platz. In der u10 [Schiedsrichter Claudia Reichert (MÜN) und Michael Birken (Geo)] gab es mit 37 Startern das größte Teilnehmerfeld des Tages. Der Sieger stand erst mit der letzten Runde fest, auch wenn am Ende 6,5 aus 7 von Noah Kamleiter (Bindlach) eine stolze Ausbeute ist. Henry Uhl (Postbauer-Heng) 6 Punkte und Hannes Dütsch (Schweinfurt) 5,5 Punkte freuten sich über Platz 2 und 3. Vier weitere Spieler verpassten die Top 3 mit jeweils guten 5 Punkten nur knapp. Aus Schweinfurter Sicht überzeugte dabei Luis Gerull mit 5 Punkten und Platz 6. Laura Huber (Ergolding, Niederbayern) holte mit 4,5 Punkten und Platz 8 überlegen den Sieg in der Mädchenwertung vor Sophia Müller (Postbauer-Heng). Helena Fischer (Gerolzhofen) klappte in der Schlussrunde noch der erfreuliche Sprung auf Platz 3 in der Mädchenwertung! Auch Marco Masar (Bergrheinfeld), Jan Kleinert (Gerolzhofen), Tim Tille und Fredrik Nidermaier (Schweinfurt) durften mit je 4 Punkten zufrieden sein. In der u12 [26 TN, Schiedsrichter Fred Reinl (SW) und Zoheir Hawout (SW)] gab es einen spannenden Dreikampf, den schließlich Lukas Gubler (Kareth-Lappersdorf, Oberpfalz) mit 6,5 aus 7 für sich entschied. Lin Englert (Großostheim) sicherte sich als Gesamtzweite mit 5,5 Punkten den Siegerpokal der Mädchen. Linus Schalkhäuser (Schweinfurt), der nach 5 Runden knapp führte, kam mit ebenfalls 5,5 Punkten auf Platz 3. Der dritte Jungen-Pokal ging an Vinzenz Schilay (Neumarkt), der die beste Feinwertung der Spieler mit 4,5 Punkten hatte. Cora Hergenröder (Bamberg) 4,5 Punkte und Yustyna Makarchuk (Bad Königshofen) 4 Punkte sicherten sich die weiteren Mädchenpokale. In der u14 [24 TN, Schiedsrichter Roland Schleicher (KT) und Norbert Lukas (SW)] gab es bis zuletzt spannende Duelle an der Spitze. Am Ende wurde es ein Sechsfach-Triumpf der Gäste und das Treppchen ging komplett an Mittelfranken! Markus Albert (Ansbach) sicherte sich ungeschlagen mit 6 Punkten den Gesamtsieg. Nick Merdian (Postbauer-Heng) und Raphael Stark (Rothenburg) freuten sich über gewonnene Pokale für ihre 5 Punkte. Punktgleich, aber mit schlechterer Feinwertung landeten Mehmet Toprak (Bamberg) und Vorjahressieger Alexander Lorenz (Bergwinkel, Hessen) dahinter. Vincent Wolf (Bamberg) führte mit 4,5 aus 5 das Feld an, verlor dann aber zwei Mal und rutschte noch auf Platz 6 ab. Der beste Schweinfurter, Maximilian Haas, landete mit 4 Punkten auf Platz 9. Stella Remler (Kitzingen) sicherte sich mit 4,5 Punkten als Gesamt-Siebte knapp den Siegerpokal der Mädchen, vor Tena Sabol (Kulmbach) 4 Punkte und Emilia Klein (Kitzingen) 3 Punkte. In der u16 [13 TN, Schiedsrichter Stefan Dütsch (SW) und Michael Schott (SW)] gab es einen überlegenen Sieger. Jon Englert (Großostheim) marschierte mit 7 aus 7 durch und distanzierte das Feld um 2 Punkte! Tizian Steinert (Bamberg) sicherte sich mit 5 Punkten verdient Platz 2. Punktgleich wurde Maria Schilay (Neumarkt) bestes Mädchen als Gesamtdritte! Oliver Kail (Großwallstadt) durfte sich mit 4 Punkten über den dritten Jungenpokalfreuen. Svenja Wahl (Schweinheim) und Lucia Neef-Steffens (Kulmbach) sicherten sich die weiteren Mädchenpokale. Aus heimischer Sicht überzeugte Noah Seelmann (Zeil) mit 4 Punkten und Platz 6. In der gemeinsam ausgetragenen u18 und u25 [6+7 TN, Schiedsrichter Yannick Brätz (SW)] sicherte sich mit 5 Startsiegen und dann 2 Remis Pablo Wolf (Bamberg) den Turniersieg. Er hatte dabei Glück, dass seine verspätete Anreise ohne Folgen blieb, denn zu Beginn gab es eine Startverzögerung. Organisator Norbert Lukas war im Vorfeld wegen Erkrankung ausgefallen und die vielen Helfer mussten sich erst einspielen. Nach der ersten Runde lief aber alles glatt und die Teilnehmer bewiesen Geduld und Verständnis! Das neu eingeführte Absperrband sorgte dafür, dass die Kinder in Ruhe spielen konnten und die Gäste zusehen, aber nicht mehr Zeit reklamieren konnten. Lukas Köhler (Bamberg) spielte 5x an Brett 1und nur 2x an Brett 2. Mit 5 Punkten und Platz 2 gewann er sicher die u18-Wertung vor Jakob Roth (Stetten) und Timon Renner (Bamberg). U25- Vorjahressieger Markus Böhme (Uttenreuth) landete dieses Mal auf Platz 3 mit 4,5 Punkten. Der dritte u25-Pokal ging an Christoph Sesselmann (Kulmbach), knpop vor Justin Trufanov (Bad Kissingen) und Daniel Ullrich (Bergrheinfeld & Rottendorf). Bei den Mädchen setzte sich als Gesamtvierte Sindy Kail (Großwallstadt) mit 4 Punkten durch. Jana Bardorz (Rottendorf) holte den u18w-Sieg vor Anabel Funk (Schweinheim). Dank der Unterstützung der Stadt Schweinfurt erhielt jeder (!) Teilnehmer wieder einen kleinen Sachpreis (Medaillen, Schachzeitschriften, Taschen, Malzeug, Tassen, USB-Sticks, …) als Erinnerung. Diesen gab es bereits nach 3 erzielten Punkten oder nach Abschluss der siebten Partie. Nach der Siegerehrung ab 17:20 Uhr erhielten dann alle Teilnehmer durch Hauptschiedsrichter Jannik Kiesel (Münnerstadt) eine Urkunde von der Unterfränkischen Schachjugend. Um 17:45 Uhr konnten alle die Heimreise antreten und um 18:15 Uhr war das Pfarrzentrum St. Kilian wieder besenrein. Der Schweinfurter Schachklub freut sich auf eine Wiederholung in 2021 (voraussichtlich 6. März). Man wird sich erneut um die Wertung als Bayerisches Jugendrapidturnier bewerben! Alle Tabellen, Fotos und weitere Infos gibt es auf http://www.jugend-ufra-schach.de und auf http://www.Schachklub-Schweinfurt-2000.de (kurz www.sksw2000.de). Mehrere Kinder, Jugendliche und Vereinsbetreuer zeigten vor Ort Interesse am 30. Schweinfurter Open! Dieses wird vom 11. bis zum 14. Juni (Fronleichnam bis Sonntag) in der Spinnmühle ausgetragen. Für nur 20 Euro Startgeld (Jugendliche und Studenten 10 Euro) kann man an einem ELO-Open teilnehmen.

Bildquellen

  • 2020-03-07_Turniersaal: Webseite - SC Schweinfurt