BVO
Oberfränkische Ligen: Unentschieden im Spitzenspiel - Aufsteiger setzen erste Ausrufezeichen
22.10.2017 - 17:06

Der erste Spieltag der oberfränkischen Ligen hatte es in sich. Für einige Mannschaften ist schon jetzt klar, ob sie in dieser Saison oben mitspielen werden oder unten "herumkrebsen".
In der Bezirksoberliga kam der TSV Kirchenlaibach am besten aus den Startblöcken; der Neu-Michelauer Kurt-Georg Breithut hätte sich sein Debüt gewiss anders vorgestellt. Das Spitzenspiel Meister kontra Absteiger stieg in Nordhalben - am Ende stand ein hartumkämpftes Unentschieden der Frankenwäldler gegen Weidhausen. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Aufsteiger SC Bamberg 2 mit einem Auftakterfolg. Der zweite Aufsteiger, FC Marktleuthen 2, unterlag hingegen knapp.
Die Bezirksliga Ost sieht wieder den SV Thiersheim an der Spitze. Der Vizemeister der Vorsaison legte gegen den deutlich geschwächten Aufsteiger PTSV-SK Hof 2 gleich einen Kantersieg hin. Hoch gewann auch Absteiger SC Waldsassen, was gegen die stark eingeschätzten Kulmbacher nicht unbedingt zu erwarten war. Der zweite Absteiger aus dem Oberhaus, der SK Presseck, musste hingegen eine Niederlage hinnehmen.
Concordia Strullendorf stellt die Mannschaft des Tages in der Bezirksliga West. Der Aufsteiger aus dem Schachkreis Bamberg schlug den Vorjahresdritten Hollfeld/Memmelsdorf mit 6:2. Ansonsten war aber für die Liga-Neulinge nichts zu holen. Im Derby zwischen Kronach 2 und Coburg gelang den Gästen die Revanche für die Niederlage der vergangenen Spielzeit.



Jan Fischer


gedruckt am 22.11.2017 - 03:37
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=1211