2. Schachbundesliga
Saisonauftakt in Bindlach mit Aue, Forchheim und Erlangen...
18.10.2017 - 17:31

ein Vorbericht von Jan Krensing

Groß ist die Vorfreude beim TSV Bindlach-Aktionär, denn nach sieben Monaten Sommerpause beginnt am kommenden Wochenende die Schachsaison in der 2. Bundesliga. Die zweithöchste deutsche Spielklasse unterteilt sich in vier Regionalgruppen à zehn Mannschaften, wobei die sieben bayerischen Vereine abermals der Ost-Staffel zugeordnet werden. Mittendrin ist auch der TSV Bindlach-Aktionär. Seit ihrem Aufstieg im Jahr 2000 sind die Bindlacher ununterbrochen in der 1. oder 2. Bundesliga vertreten. Mit Pavel Cech, Gavin Wall und Jürgen Delitzsch sind auch 17 Jahre später noch drei Spieler aus der damaligen Aufstiegsmannschaft aktiv.

Die Bindlacher haben sich nur auf einer Position verändert: Im Vergleich zum Vorjahr wird das Team durch Großmeister Thomas Pähtz verstärkt. Der 61-jährige Erfurter wird Platz 6 der Rangliste einnehmen und mit seiner Erfahrung aus unzähligen nationalen und internationalen Wettkämpfen zweifelsohne eine Bereicherung darstellen. Nach Platz 4 in der Vorsaison erhofft sich Mannschaftskapitän Jan Krensing eine ähnlich gute Platzierung für die aktuelle Spielzeit: „Da wir keine Abgänge zu verzeichnen und mit Thomas sogar noch einen spielstarken Mannschaftskameraden hinzugewonnen haben, gehen wir zuversichtlich in die Saison. Gegen die Teams aus Augsburg, Aue und Erfurt werden wir einen schweren Stand haben, weil diese drei Vereine bereits im Vorjahr die 2. Bundesliga Ost dominiert haben, auch wenn sie allesamt auf den Aufstieg in das Oberhaus des deutschen Schachs verzichteten. Doch in den übrigen sechs Begegnungen ist alles möglich. Deswegen wird der Saisonauftakt gegen unsere Schachfreunde aus Aue gleich zu einem absoluten Härtetest.“

Seit der Saison 2013/14 finden in der Ost-Staffel stets zwei Mannschaftskämpfe an einem Wochenende statt – der eine samstags um 14 Uhr, der andere sonntags um 10 Uhr. Bei zehn Mannschaften und neun Mannschaftskämpfen verbleibt somit ein Einzelspieltag. Dieser Einzelspieltag gegen den Erzgebirgischen Schachverein Nickelhütte Aue wird einvernehmlich auf Freitagabend um 17 Uhr vorgezogen. Am Samstag kommt es um 14 Uhr zum Aufeinandertreffen des TSV Bindlach mit dem Schachclub Erlangen 48/88 . Die Erlanger blicken auf eine bärenstarke Saison zurück, die sie als Aufsteiger auf Platz 5 beenden konnten. Aufgrund ihres außerordentlich jungen Kaders wird das Team aus der Universitätsstadt auch in 2017/2018 eine gute Rolle spielen. Am Sonntag um 10 Uhr sieht der Spielplan das Oberfranken-Derby gegen den Schachclub Forchheim vor, das in den vergangenen Jahr sehr oft mit einem hart umkämpften 4,5-3,5 endete, im März 2017 mit dem besseren Ausgang für die Bindlacher. Auf die Frage nach dem Minimalziel antwortet Krensing: „Drei Punkte, also ein Sieg und ein Unentschieden, sollten auf heimischen Brettern eingefahren werden, um das Abstiegsgespenst an anderen Orten sein Unwesen treiben zu lassen.“

Spielstätte ist von Freitag bis Sonntag das Rathaus der Gemeinde Bindlach, Zuschauer sind herzlich willkommen. Die zweite Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär ist in der Landesliga Nord (4. Liga) aktiv. Sie bestreitet am Sonntag ein Auswärtsspiel gegen den TSV Kareth-Lappersdorf aus dem Landkreis Regensburg.



Größere Karte...


Klaus Steffan


gedruckt am 22.11.2017 - 03:39
http://www.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=1209